Aktuelle Zeit: 11.04.2021, 06:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bücherbewertungen
BeitragVerfasst: 27.05.2006, 00:23 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Hier könnt ihr Bücher vorstellen die ihr gelesen habt und sie bewerten,bzw. ob ihr sie weiter empfehlen würdet.
Vielelicht findet man so ja auch mal ein Buch was einen anderen intressieren würde!^^

Hier sind auch Doppelposts erlaubt da der thread sonst nicht lange leben wird.

Drin stehen sollten dabei folgende Punkte:

Titel
Autor
Seitenzahl
Handlung
Eigene Meinung
Bewertung

Ich fange einfach mal an:





Titel:Kein Engel weit und breit

Autorin:Heidi Hassenmüller

Seitenanzahl: 205

Art: Jugendroman


Handlung:
Es geht um ein Mädchen was an einer Hautkrankheit leidet.Dadurch dass sie immer schlimmer wird wird sie immer unbeliebter bei de rKlasse und ihre ehemaligen besten Freundinnen fangen an sie zu hänseln und zu mobben(z.B verstecken sie eine Platsikmaus mit Ketschup in de rSchule um sie zu erchrecken.)
Dazu kommen noch die Familienverhältnisse des Mädchens.
Sie hat einen schlechten Kontakt zu ihrem Vater da er ihre Schwester lieber mag und sie zu sehr seiner Schwester ähnlet(die in einer Psychatrie sitzt)Der Kontakt zu seiner Schwester ist für da sMädchen utnersagt.
Die Mutter hält sich eher immer mit ihrer Meinung zurück. Zu ihrer Oma hatte sie den besten dreht jedoch ist die am Anfang des Buches gestorben und ihre Schwester ist wegezogen.
Später spitzt sich die Situation immer mehr zu und das Mädchen sieht nur noch einen Ausweg ...

Meine Meinung:
Ich würde es nur an Leute weiterempfehlen die sich auch für die Thematik intressieren.Es ist nicht sehr tiefsinnig geschrieben aber einigermassen itnressant.Es ist eine nette Lektüre für zwischen durch.
Später wird es gefühlvoller da man in die gedanken des Mädchens blicken kann.

Bewertung:
6



(Die Bewertung geht von 1-10 von schlecht nach gut)

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Zuletzt geändert von Asahi am 27.05.2006, 13:15, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 27.05.2006, 00:23 


Nach oben
  
 

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.05.2006, 13:07 
Offline
Göttliche-Moderatorin
Göttliche-Moderatorin
Benutzeravatar
 Website besuchen  Profil

Registriert: 11.02.2005, 14:38
Beiträge: 2932
Wohnort: Über den Wolken Berlins!
Super Thread ^^
Das bch klingt sehr interessant vielleicht hole ich es mir mal.

Hier eines meiner lieblingsbücher:

Titel: Die Hexe von Freiburg
Autorin: Astrid Fritz

Seitenanzahl:
442

Art: Historischer Roman


Von mir geschrieben
Handlung:
Freiburg im 16. Jahundert
Zur Zeiten des Hexenwahnes wir Catharina geboren. Ihre Mutter stirbt kurz nach ihrer Geburt natürlich heiratet ihr vater wieder doch Catharina kommt nicht mit ihrer Stiefmutter und dessen Söhnen klar. Eines Tages beschließt sie zu ihrer Base zu gehen und bleibt dort schließlich auch.
Ihr Leben lang kämpft Catharina gegen die abhängikeit von Männern und findet schließlich ihre große Liebe doch auch diese kann sie nicht vor ihr schrecklichen Zukunft bewahren.
Sie wird eines Tages als Hexe angeklagt und findet keinen ausweg mehr der Folter und Demütigung zu entgehen.


Das ist der Klappentext (ich kann nicht so gut zusammenfassen)
Handlung:
Freiburg im 16 Jahundert: Der Hexenwahn fegt über Deutschland. Als in dem Universitätstädtchen am Rande des Schwarzwalds zum ersten mal die Flammen über eine Hexe zusammenschlagen, wird Catharina geboren. Ein schlechtes Omen? Das wissbegierige Mädchen wächst zu einer selbstbewussten Jungen Frau heran, die ihr Leben lang gegen die Abhängikeit von den Männern ankämpft. Am Ende droht sie deswegen alles zu verlieren-nur eines bleibt ihr: eine unendliche Lieb, vor der selbst der Tod seinen schrecken verliert.


Meine Meinung:
Ein klasse Buch was einem wirklich nahe geht. Catharina Stadellmenin ist eine historische Figur die im 16. Jahundert als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Ein Teil des Buches ist erfunden, weil die Kindheit von Catharina nicht so bekannt ist wie ihr späteres Leben aber der Schluß des Buches ist wirklich passiert.
Der Schluß des Buches ist sehr schwer zu lesen, ich habe wirklich lange gebraucht mich zu überwinden, weil die Folterung wirklich gut beschrieben wird und doch sehr grausam ist.
Auf jeden Fall kann ich es nur weiterempfehlen und für Fans historischer Romane ist es ein muss.


Bewertung:10

_________________

Und am Ende der Straße steht ein Haus am See. Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg. Ich hab 20 Kinder meine Frau ist schön. Alle kommen vorbei ich brauch nie raus zu gehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.06.2006, 10:24 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel:Die Nacht der Wölflinge

Autor: Erik Eriksson

Seitenzahl:161 Seiten

Handlung:
Ganz kurz und knapp:
Es geht um eine Gruppe Jungen die gemeinsam ein Pfadfinderlager veranstalten.Zum Schluss muss jeder neuling jedoch eine Prüfung ablegen die es in sich hat.
De rautor berichtet von seinen eigenen Gefühlen die er mal bei so einem Lager durchstehen musste und übersetzt diese auf eine dritte Person.

Eigene Meinung:
Das buch ist leicht verständlich geschrieben und beschreibt die Gefühle der einzelnen Person recht gut.
Leider ist der Einstieg etwas trocken.

Bewertung :
5

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.06.2006, 12:51 
Offline
WGler
WGler
Benutzeravatar
 ICQ  Profil

Registriert: 09.07.2005, 15:55
Beiträge: 996
Wohnort: My own lunatic mind
Titel: Die Stadt der träumenden Bücher

Autor: Walter Moers

Seitenzahl: keine ahnung... so 600-700.... irgendwie so^^


Inhalt:
Man kann das Buch als Autobiographie des Lindwurms "Hildegunst von Mythenmetz" sehen. Er erzählt von einer Reise, die ihn zu dem großen Autor gemacht hat, als den ihn ganz Zamonien später kennen sollte. Nach dem Tod seines Dichtpaten "Danzellot von Silbendrechsler" macht er sich mit einem Blatt Papier, auf dem der genialste Text der Welt steht, auf nach Buchhaim -der Stadt der träumenden Bücher.

Eigene Meinung:
Eine epische aber sehr humorvolle Geschichte über Treue, Freundschaft aber auch über Verrat und Hass und über das Orm.
Bereits mit Käpt' Blaubär hat Walter Moers eine neue Art, Fantasy-Geschichten zu schreiben, gefunden. Wer also das mystische mag und wem die heutige Fantasy zu kompliziert ist, sollte sich schonmal die ersten 5 Werke von Moers holen und auf November warten, denn dann kommt "Der Schrecksenmeister" raus.

Bewertung:
(Ich mag keine "genauen" Bewertungssysteme......... -.-" )
10!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.08.2006, 11:58 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel:Lösegeld

Autor: Andreas Schlüter

Seitenzahl:255 Seiten

Handlung:
Ganz kurz und knapp:
Es geht ein Mädchen was in de rschule für ein Musical probt.Mitten in der Aufführung kommen jedoch 3 Jugendliche die aus dem Gefängnis ausgebrochen sind.Die verlangen von der Polizei Lösegeld für 26 Menschen die sie nun in de rschule gefangen halten.
Es ist ein Krimi für Jugendliche nach Thrillerart.Es wird sehr spannend beschrieben und das auch aus 3 Sichtweisen.Von den Opfern,vom Verbecher und von der Polizei aus

Eigene Meinung:
Das buch ist leicht verständlich geschrieben und beschreibt die Gefühle der einzelnen Person recht gut.Es wird sehr viel wert auf die Gefühle der betroffenen Personen gelegt. Ein sehr schönes Buch für zwischendurch.

Bewertung :
8

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.09.2006, 21:06 
Offline
Zimmerbewohner
Zimmerbewohner
Benutzeravatar
 ICQ  Profil

Registriert: 31.08.2006, 18:27
Beiträge: 83
Wohnort: In meiner Welt
Also erst mal ich find den Theard echt super, kann man sich hier doch Anregungen für Bücher holen, wenn man keine mehr zum lesen hat.

Also nun zu einem meiner lieblings Bücher

Titel: Ritus

Autor: Markus Heitz

Seitenzahl: 520

Handlung:
Die Geschichte handelt von einer bestie, die Kinder und Frauen tötet. Der Wildhüter Jean Chastel versucht mit seinen Söhnen diese Bestie zu stellen und wird selber in den Fang der Bestie verwikelt. Bis in unsere Zeit dauert die Zeit der Bestie udn sie wird weiter hin gejagt.

So und nun mal den Klappentext, da ich in sowas nicht sehr gut bin.

Klappentext:
Frankreich im Jahre 1764´. Die Menschen leben in Angst und Schrecken- denn ihrer kinder werden gehetzt und getötet. Was ist das für eine Bestie, die kein Järger stellen kann? Unter den vielen Männern, die sich auf die Jagt begeben, ist auch der Wildhüter Jean Chastel.
Er selbst bringt ein dunkles Geheimnis- und niemand ahnt, dass der gnadenlose Ritus der bestie auch zweihundert Jahre später noch Opfer fordern wird.

Eigene Meinung:
Also ich finde dieses Buch sehr spannent. Es ist gut zu lesen, verständlich geschrieben und man kann sich gut einlesen.

Bewertung:8


Info: Das Buch ist ein Zweiteiler und der zweite teil heißt Sanctum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.09.2006, 11:14 
Offline
Göttliche-Moderatorin
Göttliche-Moderatorin
Benutzeravatar
 Website besuchen  Profil

Registriert: 11.02.2005, 14:38
Beiträge: 2932
Wohnort: Über den Wolken Berlins!
Ein weiteres sehr gutes Buch was ich jeden empfehlen kann der sich auch für fernöstliche Geschichte interessiert ^^

Titel: Die Konkubine Des Kaisers
Autorin: Robert Shea

Seitenanzahl:
662

Art: Historischer Roman


Von mir geschrieben
Handlung:
Dieses Buch handelt von einer wahren Geschichte (nun gut wie bei so vielen Büchern ist auch einiges erfunden aber klar liegt sehr lange zurück)
Es spsielt im China Ende der Tang Dynastie. der Kaiser Longji holt sich die junge Guei Fei in den Kaiserpalast. sie sohl die Gemahlin seines Sohnes werden der später selbst einmal das Land regieren soll.
Doch es kommt alles anders und die beiden verlieben sich selbst ineinander. Bald darauf veranlasst er die Scheidung zwischen Guei Fei und seinem Sohn und sich und seiner Frau FU.
Guei Fei wird daraufhin Kaiserin. Das Volk jedoch fühlt sich verraten und ist gegen diese Ehe. Aber nicht nur das Volk ist hinter dem Kaiserpaar her............

Klappentext
Handlung:
Dies ist die im 8 Jahundert spielende dramatische Geschichte der blutjungen Guei Fei die von der Schwiegertochter zur Hauptfrau des chinsesichen Kaisers Longji aufsteigt.
Der Kaiser und Guei Fei wollen Gerechtigkeit und Freiheit für ihre Untertanen. Doch Fu, die Tyrannische skrupellpse frühere Hauptfrau Longjis, sammels die Unzufriedenheit um sich, und bal geht im Volk das Gerücht um die Kaiserin habe Longji mit ihrer Schönheit verhext:sie sei das Verderben des Landes.


Meine Meinung:
Das Buch ist wirklich gut. Man merkt gar nicht wie schnell man es durch hat.
Und es passieren so viele Dinge in diesesm Buch. Man kann sich auch gut in die Charaktere hineinversetzen man fühlt mit ihnen mit.

Das Buch enthält auch sehr traurige Szenen und manchmal auch ein wenig grausam es spielt halt im alten China.
Aber ich kann es jedem empfehlen der gerne solche Bpücher liest.


Bewertung:9[/quote]

_________________

Und am Ende der Straße steht ein Haus am See. Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg. Ich hab 20 Kinder meine Frau ist schön. Alle kommen vorbei ich brauch nie raus zu gehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.11.2006, 18:14 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel:Kaltes Wasser

Autorin:Joachim Friedrich

Seitenanzahl: 315

Art: Jugendroman


Handlung:
Es geht um ein Mädchen was ihre Erinnerung an die Vergangenheit verloren hat.Ihre Eltern wollen ihr nichts darüber erzählen und wollen auch nichts der Öffentlichkeit preis geben.
Doch sie beschließt sich einen Reporter preis zu geben und gemeinsam erforschen sie ihre Vergangenheit.

Meine Meinung:
Die Handlung hört sich recht eintönig an aber in ihrer Vergangenheit ist er sehr viel passiert,was auch gut geschildert wird.Ihre Gefühle werden gut ebschrieben und es wird immer mehr Spannung aufgebaut.

Bewertung:
9

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.11.2006, 19:17 
Offline
WGler
WGler
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 21.07.2005, 22:16
Beiträge: 859
Wohnort: Die Hallen vonDuWeldenVarden
Titel: Die Bucht

Autor: James A. Michener

Seitenzahl: 925

Handlung: Es geht um die Chesapeake Bay in den USA...es geht von 1583 bis in die 1980er Jahre. Dabei wird die Geschichte der Bucht aus dem Blickwinkel mehrerer Famillien erzählt...zuerst die Steeds, dann die Turlocks, dann die Paxmores, etc. Der Autor begleitet diese Famillien über mehrere Generationen durch die Wirren des Unabhängigkeitskrieges, des Bürgerkrieges und des ersten und zweiten Weltkriegs.

Eigene Meinung: Dieses Buch ist eines der besten Bücher, die ich in meinem Leben gelesen habe...generell so gut wie alle Bücher dieses Autors, der vor einigen Jahren verstarb. Sehr empfehlenswert.

Bewertung: 10+++++

_________________
Und mögen alle Flüsse versiegen, alle Blumen vertrocknen, alles Leben zugrunde gehen...nichts wäre mir gleichgültiger seitdem es dich nicht mehr in meinem Leben gibt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.02.2007, 23:27 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel: Laura - und das Geheimnis vonm Aventerra

Autor: Peter Freund

Seitenzahl: 511

Handlung: Die auf - vorerst - fünf Bände angelegte Fantasy-Buchreihe um die spannenden Abenteuer der LAURA LEANDER erzählt die ebenso aufregende wie phantastische Geschichte eines ganz normalen jungen Mädchens, das an seinem dreizehnten Geburtstag erfährt, dass ihm seit Anbeginn der Zeiten eine ganz besondere Bestimmung zugedacht ist: Laura muss nämlich eine entscheidende Rolle im ewigen Kampf des Guten gegen das Böse übernehmen. Gleich in ihrem ersten Abenteuer wird sie eine Kriegerin des Lichts und muss sich auf die gefahrvolle Suche nach dem KELCH DER ERLEUCHTUNG machen, den die Mächte der Finsternis aus der sagenumwobenen Gralsburg in AVENTERRA, der geheimnisvollen Welt der Mythen, geraubt und an einem unbekannten Ort auf unserer Erde versteckt haben.

Eigene Meinung: Ich liebe dieses Buch.Es kommt nicht an Harry Potter ran aber ist ganz nah dran.Ich habe jetztd a shlabe Buch durch und wenn ichd as ganze durch habe werde ich mir wohl den nächsten teil holen.
Bewertung: 9

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.05.2007, 01:09 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel: In meinem Himmel
Autor: Alice Sebold

Seitenzahl: 382

Handlung: Aus der Amazon Redaktion:
"Mein Nachname war Salmon, also Lachs, wie der Fisch; Vorname Susie. Ich war vierzehn, als ich am 6. Dezember 1973 ermordet wurde." Schon der Beginn von Alice Sebolds Romandebüt deutet an, dass sich die Autorin viel vorgenommen hat. Nicht nur, dass die schreckliche Geschichte vom Sexualmord an der kleinen Susie Salmon vom Opfer selbst erzählt wird, noch dazu befinden wir uns als Leser mit Susie in ihrem Himmel, von wo aus sie das Schicksal ihrer Familie nach ihrem Tod verfolgt. Zwar ist Susies Himmel so ausgestattet, wie sie sich ihr Leben auf der Erde immer gewünscht hatte -- in der Schule gibt es nur Kunstunterricht, und die einzige Lektüre besteht aus Modezeitschriften --, doch die Heldin will noch nicht von den Lebenden und ihrer Trauer und Verzweiflung Abschied nehmen. So versucht sie, mit ihren Freunden und ihrer Familie in Kontakt zu bleiben, auch um ihren Mörder, den unscheinbaren Nachbarn Mr. Harvey, zur Strecke zu bringen. Doch wie die Lebenden muss auch Susie erkennen, dass Erinnerungen, auch wenn sie nicht gänzlich verschwinden, sich doch stetig ändern, und zu einer gemeinsamen Erfahrung werden, welche die unüberwindliche Abwesenheit zu akzeptieren gelernt hat.

Eigene Meinung: 8
Es ist ein Buch was einen persönlich sehr mitnimmt und unter die Haut geht.Bei diesem Buch musste ich weinen und das kommt bei mir nicht so oft vor.Es ist trauriges aber irgendwie immer wieder aktuelles Thema.

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.05.2007, 22:09 
Offline
AltWgler
AltWgler
 Profil

Registriert: 02.10.2005, 23:45
Beiträge: 1020
Titel:Die Saga vom Dunkelelfen 1 - 6

Autor:R.A Salvatore

Seitenanzahl: 6 * etwa 200 Seiten

Art: Forgotten Realms-Reihe (Fantasy)


Handlung:
Diese Reihe erzählt die Geschichte eines Dunkelelfen, der in einer fremdenfeindlichen und hasserfüllten Gesellschaft von Dunkelelfen in der grausamen Stadt Menzoberran im Unterreich lebte, wo sich mehrere Häuser gegenseitig bekämpfen. In der Nacht, wo das Haus Do'Urden ein anderes Haus zerstört hat wird ein dritter Sohn geboren, der eigentlich geopfert werden müsste aber der älteste Sohn wird von dem zweiten Sohn hinterhältig getötet. Dieser geborene Sohn nannte man Drizzt und wuchs in den Jahren zu einem jungen Mann heran. Auf der Akademie wurde er zum besten Kämpfer mit seinen zwei Klingen und es wurde viel Propaganda gegen die Oberwelt insbesondere den Elfen gemacht. Währenddessen hatte sich ein Überlebender des zerstörten Hauses als Jemand Anderes getarnt und die Originalperson getötet. Mit einem anderen Dunkelelfen plante er den Tod von Drizzt. Drizzt hatte mit seinem Bruder und einer Dunkelelfenkompanie den Auftrag eine tödliche Botschaft den Elfen in der Oberwelt zu schicken. Sie wanderten in die Oberwelt und kamen in einer Lichtung, wo viele Elfen unbewaffnet ein Fest feierten. Die Truppe griff sie aus einem Hinterhalt an und metzelte sie feige mit ihren Waffen einfach grundlos nieder. Um nicht aufzufallen stürzte sich Drizzt auf ein Mädchen, tat so als hätte er sie getötet und sagte nur zur ihr "Bleib liegen." Zwar bekamen das seine Kameraden nicht mit aber dafür die Spinnengöttin, die über diese gute Tat sauer war. Drizzt ist schon mehrere Male durch seine unschuldige Art aufgefallen, was ihn zum Verhängnis wurde. Vor allem sein Vater Zaknafein lehrte ihn die Morale und Werte eines wahren Kämpfers, was ihn teuer zu stehen kommt. Als man den Anschlag auf Drizzt verübte wurde er durch einen Panther, den einer von Drizzts Angreifern bei sich hatte, gerettet. Dieser Panther konnte durch ein Amulett aus der Astralebene gerufen werden. Zwar sollte der Panther seinen Besitzer gehorchen aber Dieser fühlte sich zu Drizzt freundschaftlich hingezogen, sodass er die Seiten wechselte. Drizzt floh aus Menzoberran und wird von seiner Familie verfolgt. Dabei erlebt er von der Unterwelt über die Oberwelt eine Menge Abenteuer...


Meine Meinung:
Diese Geschichte ist zwar anfangs traurig aber es steigert sich immer weiter ins Positive und die Story ist für Abenteuerlustige ziemlich spannend.
Ich kann nur sagen wer Herr der Ringe mag wird es lieben. Vor allem die Beschreibung der Kämpfe fand ich von Salvatore immer super weil sie die Spannung in diesem Buch angereizt haben.
Bewertung:
9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.06.2007, 23:57 
Offline
AltWgler
AltWgler
 Profil

Registriert: 02.10.2005, 23:45
Beiträge: 1020
Titel:Die Welt des Meisters (aus dem Zyklus Hüter der Flamme)

Autor:Joel Rosenberg

Seitenanzahl: 303

Art: Fantasy


Handlung:
Ein paar Studenten und ein Professor treffen sich an einigen Abenden um ein gemeinsam ein Pen- und Paperrollenspiel zu spielen. An einem Abend passiert etwas Unvorhersehbares. Die Stundenten landen auf Einmal als ihre Figuren in die Spielwelt. Zuerst machte es ihnen Spaß aber die Freude vergeht als der Erste von Ihnen stirbt und sie einen Weg aus ihrer Welt herausfinden müssen.

Meine Meinung:
Das Buch fand ich mich mal zur Abwechslung ziemlich Gut. Hat mich auch dazu gereizt mich ein wenig mehr mit Rollenspielensystemen wie Das schwarze Auge, Shadowrun oder Dungeons and Dragons auseinanderzusetzen. Ich meine wer wäre mal nicht gerne ein Magier, ein Elf, ein Krieger etc.^^

Bewertung:
7


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.2007, 23:07 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel: Eisfestung
AutoJonathan Stroud

Seitenzahl: 282

Handlung: Amazon Kurzbeschreibung
Der knisternde Psychothriller des umjubelten Bartimäus-Starautors

Eigentlich wissen Emily und Simon so gut wie nichts über Marcus. Es war Zufall, dass sie einander auf dem gesperrten Burggelände begegneten; und es war nur eine fixe Idee, einzusteigen und in der Ruine zu übernachten. Einfach so, als kleiner Nervenkitzel inmitten öder Ferien. Doch Marcus verwandelt die Burg in eine Festung mit vereisten Treppen und bereit liegenden Wurfgeschossen. Emily und Simon sind bei ihm, als er schwört, nie mehr nach Hause zurückzugehen - die beiden machen sich ihren eigenen Reim auf die blauen Flecken in Marcus' Gesicht. Währenddessen rücken sie draußen vor: zunächst nur Marcus' Vater, dann der Burgwächter, Polizei, eine Sozialarbeiterin, Feuerwehr mit Gerät - die Belagerer, der FEIND, der Markus herausholen will! Was als übermütiges Spiel begann, schlägt still, heimlich und leise um in einen Albtraum.

Eigene Meinung: 6

Ich war sehr gespannt auf das Buch aber leider zieht es sch am Anfang sehr hin.Ich bin jetzt auf Seite 133 und so langsam beginnt es etwas spannender zu werden.Aus sicherer Quelle weiß ich dass es sich jetzt auch immer spannender aufbaut. Es lohnt sich schon zu lesen...

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.06.2007, 09:06 
Offline
Göttliche-Moderatorin
Göttliche-Moderatorin
Benutzeravatar
 Website besuchen  Profil

Registriert: 11.02.2005, 14:38
Beiträge: 2932
Wohnort: Über den Wolken Berlins!
Titel: Doch helfen musste ich mir selbst
Autorin: Silvia K.
Seitenanzahl: ca. 300

Art: wahre Geschichte


Von mir geschrieben
Handlung:
Silvia K. beschreibt in ihrem Buch die grausame Folter der sie durch ein ehepaar mit 16 ausgesetzt war. Sie wurde in einem kleinen Raum ohne Fenster wie eine Sklavin gehalten. Ausführlich beschriebt sie wie sie mit einer Lochzange gefquält wurde und wie man sich noch weiter an ihr verging. Das Buch ist sehr gut und einfach geschrieben es liest sich sehr schnell natürlich erfährt man neben der Folter auch wie ihre Kindheit war und wie das alles zusammenkam auch der spätere Prozess gegen dieses Ehepaar wird beschrieben. Schlimm ist es auch wenn man weiterliest und erfährt das sie selbst danach nicht glücklich wurde. Von ihrem Mann geschlagen und kämpfe mit ihrer Vergangenheit rutscht sie in den Drogensumpf aus indem sie nur mit der hilfe anderer rauskommt.
Das Buch ist eine wahre Geschichte und war 1986 sogar in allen Zeitungen drin.



Meine Meinung:
Das Buch hat man sehr schnell durch es ist einfach und gut. An manchen Stellen ist es nicht ganz so spannend aber fda es nur so eine geringe Seitenanzahl hat kann man darüber hinwegsehen.
Das Buch wird für einige ziemlich grausam sein selbst ich musste manchmal schlucken und den Atem anhalten.



Bewertung: 8

_________________

Und am Ende der Straße steht ein Haus am See. Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg. Ich hab 20 Kinder meine Frau ist schön. Alle kommen vorbei ich brauch nie raus zu gehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.06.2007, 19:48 
Offline
Teufelchen-Admin
Teufelchen-Admin
Benutzeravatar
 Profil

Registriert: 23.01.2005, 17:53
Beiträge: 1372
Wohnort: bei meinen Freunden
Titel: Darren Shan
Autorin: Darren Shan
Seitenanzahl: 12 Taschenbücher jeweils ca. 200 Seiten

Art: Fantasy


Von mir geschrieben
Handlung:
Es geht um einen Jungen Darren Shan, der zum Halbvampier wurde um seinen Freund zu retten. Dieser versucht die Sippe der Vampierevor deren Bösen Artgenossen den Vampyren zu retten


Meine Meinung:
Die Bücher sind flüssig zu lesen. Wer so etwas mag lässt sich von den Büchern schnell fesseln!War bei mir so!^^


Bewertung: 10

_________________
[center]Bild[/center]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.08.2007, 17:00 
Offline
Badezimmerblockierer
Badezimmerblockierer
Benutzeravatar
 ICQ  Profil

Registriert: 17.07.2007, 11:39
Beiträge: 115
Wohnort: Erftstadt - Liblar
Titel: Der Afghane

Autor: Frederick Forsyth

Genre: Politthriller

Handlung:

In Ägypten wird ein hoher Funktionär der Terrororganisation Al Kaida samt seiner Eskorte gestellt. Keinen anderen Ausweg mehr sehend, nimmt sich der Funktionär, der sich im nachhinein als der Kassenwart der Al Kaida entpuppt, das Leben und hofft, mit einem heruntergeworfenen Notebook alle seine Spuren verwischen zu können, die kommende Aktivitäten der Al Kaida aufdecken können.

Jedoch gelingt es den britischen und amerikanischen Geheim- und Nachrichtendiensten die Daten vom Notebook wiederherzustellen und einen Terroranschlag auf die Spur kommen, wohin gegen der 11. September wie ein Feuerwerk gilt. Nun ist es die Aufgabe von Mike Martin, ehemaliger SAS Agent, die Al Kaida zu infiltrieren und die Pläne zu vereiteln, womit eine spannende Jagd quer durch den Orient beginnt.

Seitenanzahl: 350

Rezension:

Ja, wieder mal solide Arbeit, wie man es von Frederick Forsyth in vielen seiner spannenden Politthriller gewohnt ist, wiedermal schafft es Forsyth mit seinem Detailreichtum den Leser gefangen zu nehmen und einem dazu zu bewegen, dass Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Anders, als z.B. Tom Clancy wird der Leser auch nicht zugeschwallt, sondern Details werden gewohnt informatik und vor allem interessant dargestellt, was das Buch wiederrum sehr lesenswert macht. Bemängeln kann man jedoch ein wenig das Ende der Handlung, die hingeklatscht wirkt und keinen wirklichen sauberen Abschluss hat, wie andere Werke von Forsyth. Trotz alledem ist dieses Buch mehr als empfehlenswert für all diejenigen, die gerne einen Thriller lesen.

Gesamtnote: 8

_________________
[center]Bild

Das Leben hat nur einige, klare Regeln:
Der Spass geht los ab 8 Zylindern, 16 Ventilen und mindestens 5l Hubraum :D[/center]


Zuletzt geändert von Schakal am 09.08.2007, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.08.2007, 17:13 
Offline
Badezimmerblockierer
Badezimmerblockierer
Benutzeravatar
 ICQ  Profil

Registriert: 17.07.2007, 11:39
Beiträge: 115
Wohnort: Erftstadt - Liblar
Titel: P.S. Ich liebe Dich!

Autorin: Cecilia Ahern

Genre: Liebesgeschichte

Seiten: 400

Handlung:

Unerwartet und plötzlich verliert die junge Engländerin Holly ihren über alles geliebten Mann Gerry, der an einem Hirntumor gestorben ist. Anschliessend fällt sie in ein tiefes Loch, ernähert sich von der Mikrowelle und rappelt sich nur allmählig auf.

Als dann jedoch Briefe erscheinen, die kurz nach dem Tode Gerrys bei den Eltern von Holly abgegeben wurden, wird Hollys Interesse geweckt und nachher auch belohnt, denn Gerry hat vorgesorgt für seine trauerende Witwe und schrieb für die ersten Monate, nach seinem Tod Briefe, in dem manchmal banale aber auch manchmal mutaufbringende Anweisungen drinne stehen. So beginnt für Holly eine Wiederkehr ins Leben und einen neuen Lebensabschnitt...den ohne Gerry.

Rezension:

Vielleicht sollte man mal im vornherein eines klären: Cecelia Ahern wird ja gerne - wie auch Barbara Wood - als Frauenbuchautorin gebrandmarkt, dabei bin ich doch nen Kerl? Und les sowas auch?

Den komischen Kommentaren mancher Mitarbeiter zum Trotz hab ich mich an dieses Buch getraut und ich muss sagen...für das allererste mal ist es dann doch nicht ganz sooo schlecht, auch wenn mir manche Punkte, auch rein vom Verständnis her, sauer aufgestossen sind (Achtung! Spoiler!)

Ungefähr 3 Wochen, nachdem Gerry unter der Erde liegt, geht sie erstmal mit ihren Freundinnen los und säuft sich durch das englische Nachtleben, ohne dass sie auch nur scheinbar darüber nachgedacht hat, was sie eigentlich viel mehr kümmert. Die Story ist an manchen Stellen regelrecht unglaubwürdig. Da watschelt sie z.B. völlig unterqualifiziert in ein Vorstellungsgespräch, vergeigt dieses nach allen Regeln der Kunst und trotz alledem hat da wer ein Herz für sie und nimmt sie dennoch unter Vertrag?

Weltfremdes Geschreibe? Irgendwie wirkt es auf mich zumindest so.

Was bleibt ist der Eindruck, dass sich Cecelia Ahern an einen schweren Stoff gewagt hat, der an manchen Stellen seiner gerecht wird, aber an manchen anderen Stellen einfach ins lächerliche abdriftet und ich denke insbesondere diejenigen, die in so einer Lage mal waren wie Holly, werden sich an manchen Stellen ganz gehörig den Kopf kratzen.

Dazu kommt, dass man nicht wirklich in der Lage ist mittrauern zu können, denn immer wieder fragt man sich: Wer ist Gerry überhaupt gewesen? Was hat ihn ausgezeichnet und wieso ist ausgerechnet ER ihr Mann fürs Leben gewesen?

Alles Fragen, die Cecelia Ahern offen lässt und womit das buch reichlich an Boden verliert.

Jeder, der gerne mal einen Groschenroman lesen wird, der wird mit diesem buch zweifelsfrei Spaß haben, jedoch an die Qualitäten eines Bestsellers, als welches dieses Buch verschrien war, reicht es deutlich nciht heran.

In diesem Sinne:

Gesamtnote: 4

_________________
[center]Bild

Das Leben hat nur einige, klare Regeln:
Der Spass geht los ab 8 Zylindern, 16 Ventilen und mindestens 5l Hubraum :D[/center]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.08.2007, 22:32 
Offline
Badezimmerblockierer
Badezimmerblockierer
Benutzeravatar
 ICQ  Profil

Registriert: 17.07.2007, 11:39
Beiträge: 115
Wohnort: Erftstadt - Liblar
Titel: Der Rächer

Autor: Frederick Forsyth

Genre: Politthriller

Handlung:

1995 wird im Bosnischen Konflikt ein junger US Amerikaner auf bestialische Art und Weise von einer Miliz um den skrupellosen Anführer Zoran Zilic umgebracht, obwohl er nur helfen wollte. Calvin Dexter, seines Zeichens Vietnam Veteran und nun erfolgreicher Anwalt, spielt ein Doppelleben und begleicht offene Rechnungen, indem er fern der Justiz Mörder und Verbrecher wieder einfängt und der Justiz der USA überstellt.

Zum Pech von Zilic ist der Großvater des jungen jedoch ein Bergbaumagnat in Kanada und so nimmt er dann über den geheimen Weg Kontakt zum Rächer, Calvin Dexter, auf der sich aufmacht um Zoran Zilic zu fangen.

Seitenanzahl: 380

Rezension:

Müsste man zwischen "Der Afghane" und "Der Rächer" wählen, so ist das vorletzte Werk Forsythes (Der Rächer) doch der deutlich ausgewogenere und spannendere Titel. Frederick Forsythe nimmt sich wieder mal alle Zeit der Welt um seine Charaktere gebührend einzuleiten und zu umschreiben und auch um ihr Leben zu erzählen.

Faszinierend ist da immer wieder die von Forsythe gewohnte Liebe zum Detail. Es reicht nicht aus, die Festung in der sich Zilic aufhält grob zum umreissen, nein man entdeckt die Festung zusammen mit Calvin Dexter und fängt an so zu fühlen und zu denken wie Dexter.

Jedoch auch auf der Schattenseite liegt, dass dieses Buch dadurch auch gerne ins grausame abrutscht. Der Tod des jungen Amerikaners wird z.B. sehr detailliert beschrieben und ist daher auch aus meinen Augen nichts für schwache Nerven, genauso wenig wie die Erzählungen aus den Tunneln des Vietcongs, in denen sich Calvin Dexter einen guten Ruf erarbeitete, denn schlussendlich gewinnt Calvin Dexter nicht durch sinnloses Abschlachten von Menschen, sondern durch Cleverness und Raffiness, die ihm sein Leben und auch seine Einsätze beigebracht haben.

Kurzum: Das Buch ist schnell durchgelesen und für Thriller Fans ein gelungenes Comeback eines alten Meisters des Genre.

Gesamtnote: 9,5

_________________
[center]Bild

Das Leben hat nur einige, klare Regeln:
Der Spass geht los ab 8 Zylindern, 16 Ventilen und mindestens 5l Hubraum :D[/center]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.08.2007, 22:40 
Offline
Göttliche-Moderatorin
Göttliche-Moderatorin
Benutzeravatar
 Website besuchen  Profil

Registriert: 11.02.2005, 14:38
Beiträge: 2932
Wohnort: Über den Wolken Berlins!
So ich habe auch neien stoff fr euch ein sehr interessantes Buch was ich gestern ausgelesen habe:

Titel: Mach nicht so trarige Augen weil du ein negerlein bist/Meine Jugen im dritten Reich
Autorin: Marie Nejar



[b]Art:
Sachbuch


Von mir geschrieben
Handlung:
Marie Nejar wird kurz vorm zweiten Weltkrieg als schwarzes Kind in Hamburg geboren. Ihre Mutter schenkt ihr keine achtung und so kommt es das sie bei ihrer Oma lebt die weiß ist und einen schwarzren ehemann hatte. In zeiten der Nürnberger Rassengesetze hat Marie oder Mia wie sie oft genannt wird es nicht immer leicht oft wird sie von anderen mit blicken und bösen worten wegen ihrer hautfarbe konffrontiert. Nur durch viel glück und der unterstützung einiger neutraler Menschen konnte sie den Kireg überleben.

Das ist der Klappentext
Handlung:
Als Marie Nejar drei Jahre alt wird, übernehmen die Nazis die Macht in Deutschland. In Hamburg-St. Pauli, von jeher weltoffener als andere Stadtteile, spürt man zunächst nicht viel davon. Doch mit der Zeit wird das Klima rauer. Glücklicherweise hat das kleine schwarze Mädchen viele Schutzengel - die liberale Klassenlehrerin, ihren jüdischen Arzt, die Polizisten der Davidwache - und übersteht so das Regime und den Krieg. 1951 wird die junge Frau als Sängerin entdeckt, lernt Stars wie Peter Alexander und Conny Froboess kennen und feiert als "Leila Negra" Erfolge. Vorurteilen sieht sie sich jedoch weiterhin ausgesetzt. Bis sie sich entschließt, die Rolle des "Negerleins" nicht länger zu spielen.


Meine Meinung:
Das Buch liest sich sehr leicht und ist sehr gut geschrieben auch die Story ist sehr interessant wenn man sich auch für das Leben in der Zeit interessiert. Ich habe das Buch sehr schnell durch gehabt und war sehr begeistert aber auch schockiert. Eigentlich hat es marie nejar noch gut getroffen ich möchte nicht wissen wie es anderen schwarten in der zeit ging -.-


Bewertung:9

_________________

Und am Ende der Straße steht ein Haus am See. Orangenbaumblätter liegen auf dem Weg. Ich hab 20 Kinder meine Frau ist schön. Alle kommen vorbei ich brauch nie raus zu gehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.08.2007, 12:09 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel: Sara, die kleine Prinzessin

Autor:Frances Hodgson Burnett

Seitenzahl: 206

Handlung:
Klappentext:
Prinzessin Sara,die Tochter eines reichen englischen Offiziers in Indien,genießt in dem Londoner Mädchenpensionat tatsächlich viele Vorrechte.Doch das ändert sich schlagartig,als die Nachricht vom Tod des Vaters und dem Verlust seines Vermögens die Schule erreicht.Von einem Tag auf den anderen ist sAra gezwungen sich als Dienstmagd durchzuschlagen....

Von mir:
An sich fassz der Klappentext es schon ganz gut zusammen.Es geht um ein Mädchen was erst in vollem Luxus Leben kann und dann von einem auf den Anderen Tag als Dienstmagd arbeiten muss da der vater verstorben ist.
Diese Zeit ist nicht gerade leicht weil sie von ihren Mitschülern ausgelacht und von ihren Lehrer rutnergemacht wird.Trotzalledem bleibt sie innerlich sehr stark und versucht sich nach außen nichts anmerken zulassen.

Eigene Meinung:
Ich finde dieses buch sehr schön und habe es zweimal gelesen.Es ist eine Geschichte die einen mitnimmt in die Welt von Sara und man muss mit ansehen was sie alles durchstehen muss.
Zu diesem Buch gab es auch eine AnimeSerie die im Fernsehen lief.

Bewertung : 9

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.09.2007, 21:33 
Offline
AltWgler
AltWgler
 Profil

Registriert: 02.10.2005, 23:45
Beiträge: 1020
Titel: Die Wälder von Albion

Autor: Marion Zimmer Bradley

Seitenzahl: 687 Seiten

Handlung:
In dem von den Römern besetzte Albion (England) nach Christi Geburt wird das Christentum immer stärker und der Glaube der kelten schwindet allmählich. Doch einige keltische Gemeinschaften versuchen diese aufrechtzuerhalten und werden dabei noch von den römischen Besatzern bedrängt. Der Kernpunkt der Geschichte ist eine Liebesbeziehung zweier Menschen, die verschiedener nicht sein können. Eilan, die Tochter eines keltischen Barden, wird von der Glaubensgemeinschaft zur Seherin ausgebildet. Dies hat aber schlimme Folgen als der römische Soldat Gaius verwundet ins Haus ihrer Eltern gebracht wird. Sie verliebt sich ihm und begeht damit Verrat gegen die Glaubensgemeinschaft. Durch einen weiteren Verrat wird sie sogar zur Hohepriesterin befördert und beginnt einen diplomatischen Kampf gegen die Besetzung Albions durch Rom. Dabei vernachlässigt sie Gaius und ihren gemeinsamen Sohn. Denoch muss sie sich entscheiden...

Eigene Meinung:

Einige werden von euch vielleicht überrascht sein aber bei dieser Geschichte handelt es sich um den Vorgänger der Artussaga. Aber leider ist die Story nicht so dolle wie bei den "Nebeln von Avalon". Denoch sind die Beschreibungen der Römerzeit und des Keltenkultes schon sehr detailliert gemacht worden. Die Verlauf der Geschichte hat leider nur zu wenige Höhepunkte weswegen man sich beim Lesen in die Gefahr begibt die Spannung schnell zu verlieren. Aber wer Mystik und keltische Legenden mag wird es lieben.

Bewertung : 7


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.01.2008, 13:20 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel: Der Erdbeerpflücker

Autor: monika Ferreth
Seiten: ca.330

Handlung:Eigentlich hat Jette keine größeren Probleme als neben ihrer extrem erfolgreichen Mutter ihren Platz im Leben zu finden. Und das ist sie: Imke Thalheim, Krimiautorin, gutaussehend, betucht, einfach perfekt. Am geldlichen Segen will Jette keinesfalls teilhaben. Mit zwei Freundinnen lebt sie in einer WG in Bröhl, während Imke in einer aufwendig restaurierten alten Mühle auf dem Land residiert. Aber dann bringt der Mord an einem jungen Mädchen die Bevölkerung in Aufruhr. Ausgerechnet jetzt hat sich Jettes labile Freundin Caro unsterblich verliebt. Merkwürdig nur, dass sich der Angebetete gar nicht zeigen will und Caro sogar verboten hat, über ihre Beziehung zu reden. Als Jette merkt, dass die Freundin immer unglücklicher wird und sich sogar selbst verletzt, ist es für Caro schon zu spät. Die Charakteristik der verschiedenen Figuren in ihrem neuen Krimi „Der Erdbeerpflücker“ gelingt der 1951 in Hamburg geborenen Jugendbuchautorin Monika Feth ausgezeichnet. Die willens-
starke, aber verzweifelte Mutter hat Angst um ihre Tochter, kann sie aber nicht beschützen. Die sensible, verletz-liche Caro stürzt sich in eine fatale Beziehung, die ihr Leben kosten wird. Jette muß zusammen mit Freundin Merle Caros Verlust verschmerzen. Sie will nach den Beweggründen ihrer Ermor-dung suchen. Und da ist noch Georg mit seinen Wünschen und Gedanken, seiner Einsamkeit und Unsicherheit und einem unerfüllbaren Wunsch nach perfekter Harmonie und Reinheit, der zu totaler Zerstörung führt. Rechtschaffenheit wurde ihm von klein auf eingeprügelt, ist dann, wie ein Krebsgeschwür unkontrol-lierbar weiter gewuchert. Man versteht und bemitleidet ihn irgendwie. „Der Erdbeerpflücker“ ist ein Thriller mit langsam ansteigender Spannungskurve, die es dann jäh in die Höhe treibt. Keine billigen Effekte, einfach gut geschrieben und zum sofortigen Verschlingen geeignet..

Quelle: Ruth

Eigene Meinung: "„Der Erdbeerpflücker“ ist ein Thriller mit langsam ansteigender Spannungskurve, die es dann jäh in die Höhe treibt. Keine billigen Effekte, einfach gut geschrieben und zum sofortigen Verschlingen geeignet.."
Dieser Satz von Monika Ferreth Seite kann ich eigentlich nur voll und ganz zustimmen.
Das einzigste was mich ein wenig stört ist der Schluß.
Die spannendste Szene wurd eirgendwwie ausgelassen und erst im Nachinein darüber berichtete.

Benotung: 8

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.02.2008, 21:44 
Offline
Engelchen-Admin
Engelchen-Admin
Benutzeravatar
 Website besuchen  ICQ  Profil

Registriert: 23.01.2005, 18:06
Beiträge: 4252
Wohnort: Dortmund
Titel: Das Haus der Erinnerungen

Autor: Barbara Wood
Seiten: ca.270

Handlung:
Andrea, eine junge Frau aus Los Angeles, wird von ihrer Mutter nach England geschickt, um den sterbenden Großvater zu besuchen. Die Reise kommt ihr gerade recht, da sie Abstand gewinnen will, um über die Trennung von ihrem Freund nachzudenken. Andererseits fühlt sie sich unbehaglich bei der Vorstellung, jetzt ihre Familie kennenzulernen, von der sie fast nichts weiß, die sie nur aus Briefen kennt. Als sie das Haus ihrer Großeltern betritt, wird sie überschwenglich von ihrer Großmutter willkommen geheißen, und dennoch ist ihr unheimlich zumute. - Sie sieht am Fenster Kinder, die nur sie erkennt; sie hört Klavierspiel, das andere nicht wahrnehmen. Wird sie von der Gegenwart in die Vergangenheit versetzt? Wer ist sie: Andrea, die junge Frau aus Los Angeles, oder Jennifer, eine viktorianische Lady, die an gebrochenem Herzen starb?
Auf ihre Fragen gibt die Familie keine Antwort. Doch Andrea kann den Bann lösen.
Nachdem das Haus in der George Street seine Geheimnisse preisgegeben hat, kehrt Andrea, reich an Erinnerungen, nach Los Angeles zurück.
(Quelle :Amazon)

Eigene Meinung: Am Anfang fand ich es sehr schwer ins Buch herinzukommen und mich auf die geschichte einzulassen doch ich habe es nicht bereut es weiter gelesen zu haben.
Es ist sehr spannend geschrieben und man fiebert zum Schlzuß richtig mit wie es mit de rVergangenheit aussieht und was für schokierende Wahrheiten ans Licht kamen.
Es ist traurig,grausam aber auch sehr positiv zugleich.Ein Buch was ich auf alle Fälle weiterempfehlen möchte:

Benotung: 9++++

_________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.03.2008, 14:44 
Offline
AltWgler
AltWgler
 Profil

Registriert: 02.10.2005, 23:45
Beiträge: 1020
Titel: Ich bin Legende (I am Legend)

Autor: Richard Matheson
Seiten: 208 Seiten + 140 Seiten Kurzgeschichten zum Will Smith Film

Handlung:
Die Handlung umfasst einen Zeitraum von drei Jahren (1976 bis 1979) in einem damals zukünftigen Los Angeles. Durch eine von Moskitos übertragene Seuche scheinen alle Menschen der Welt gestorben und als Vampire wiederauferstanden zu sein. Nur Robert Neville hat überlebt und ist gegen die Seuche immun. Er führt das auf einen Vorfall während seiner Militärzeit zurück, wo er von einer infizierten Fledermaus gebissen wurde. Robert hat sein Haus zu einer Festung ausgebaut, die nachts stets von Vampiren belagert wird. Am Tag verlässt er bewaffnet sein sicheres Haus, um Kerzen, Benzin und Nahrung aufzutreiben und tötet die schlafenden Vampire. In der Nacht tauchen Vampire vor seinem Haus auf, gegen die sich Neville nur mit hölzernen Kreuzen und selbstgepflanztem Knoblauch verteidigen kann. Des Weiteren muss er die psychische Folter des Vampirführers, seinem ehemaligen Nachbarn, aushalten, der ihn ständig dazu auffordert, sein Haus zu verlassen. Er führt an getöteten Vampiren Tests durch, um Näheres über die Krankheit und eine mögliche Heilung herauszufinden. Robert entdeckt, dass sie durch ein Bakterium im Blutstrom ausgelöst wird, welches mit den Vampiren bei genügender Blutzufuhr symbiotisch lebt, aber durch Sauerstoff parasitär wirkt und zum Tod der Kreaturen führt. Er erkennt, dass nicht der Pfahl durch das Herz die Wesen tötet, sondern die Luft, die in den Blutkreislauf eindringt. Doch nicht alle Menschen sind der Seuche zum Opfer gefallen. Eines Tages trifft er auf eine junge Frau, die ebenfalls im Sonnenlicht wandeln kann und nimmt sie mit in sein Haus. Nach anfänglichem Misstrauen entwickelt er eine Zuneigung zu ihr, die sie erwidert. Er erzählt ihr alles, was er über die Seuche herausgefunden hat. Als er jedoch entdeckt, dass sie ebenfalls infiziert ist, schlägt sie ihn nieder. In einem Brief enthüllt sie ihm, dass einige von ihnen es geschafft haben, eine Pille zu entwickeln, die sie trotz Infektion am Leben erhält. Sie nennen sich selbst „lebende Vampire" (im Gegensatz zu den "toten Vampiren"). Sie sind nicht immun gegen die Seuche wie Neville, leben aber dennoch und können sogar im Sonnenlicht existieren. Sie wurde als Spionin zu ihm geschickt. Die Frau rät ihm, sein Haus zu verlassen und in die Berge zu flüchten, da die Angehörigen ihrer Art bald kommen werden, um ihn zu holen. Er entscheidet sich gegen eine Flucht, verteidigt sich gegen die eindringenden Vampire, wird dabei aber von ihnen schwer verletzt. Die "lebenden Vampire" rotten die "toten Vampire" endgültig aus und eine neue Gesellschaft entsteht. Nachdem Neville schwer verletzt in seinem Haus aufwacht, überreicht ihm die Frau eine Pille die er schlucken soll, bevor er öffentlich hingerichtet wird. Er blickt aus dem Fenster auf die Vampirmassen und erkennt nun, dass er selbst für die Vampire das abnormale Monster ist. Denn sie haben gelernt, mit dem Virus zu leben und er ist ein Mythos, der die getötet hat, die sie geliebt haben. Er ist für sie das, was die Vampire früher für die Menschheit waren: Ein Übel, das vernichtet werden muss. Als er im Angesicht der Vampire die Pille schluckt, endet die Handlung mit der titelgebenden Zeile: Ich bin Legende.

Quelle: Wikipedia

Eigene Meinung: Was eher wie eine Horrorgeschichte aussieht wirft für mich einige philosophische Fragen nach dem Sinn unserer Gesellschaft auf und warum der Mensch einziger Überlebener zurecht kommen kann auf. An sich wurde das Buch um etliche Details geschmückt, die mir in dem Film ziemlich gefehlt haben und Vampire passen wesentlich besser in so einem Klischee als irgendwelche Mutanten wie es im Film der Fall ist. Was dieses Buch für mich auch sehr positiv interessant gemacht hat waren die Stellen, wo man die Funktionen bzw. Ablaufes des Viruses und Bakteriums sowie andere Krankheitsvorgänge bildlich genau geschildert hat. Mit dem Buch hatte ich gestern abend angefangen und hatte es heute morgen durch. Es ist sehr selten, dass mich ein Buch so sehr fasziniert hat und das ist hundertmal so besser als der Film. Kann ich jeden nur weiterempfehlen.

Benotung: 9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron




Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Liebe, Forum, Erde, NES, USA

Impressum | Datenschutz